Kategorien ansehen

Siebträgermaschine Kaufberater

Siebträgermaschine - Für den perfekten Start in den Tag

Kaffeemaschine in ArbeitDer perfekte Start in den Tag: Du kommst in deine Küche, im Backofen werden gerade ein paar Brötchen knusprig braun, es duftet nach Kaffeebohnen und auf dem Tisch wartet ein perfekter Milchkaffee auf dich. Der deutschsprachige Raum ist von Kaffee Fans geprägt. In der weltweiten Rangliste belegen die Schweizer Kaffeegenießer sogar die 5. Position mit 1.125 Tassen pro Jahr. Dabei sind die Männer mit 3,1 Tassen die hingebungsvollsten Kaffeetrinker in der Schweiz, während die Frauen “nur” 2,7 Tassen pro Tag genießen.
Auch hier gilt: Bleibe wählerisch! Die Wahl der Kaffeebohne, der Mahlgrad und die Art der Zubereitung sind ausschlaggebend für die Qualität und den Geschmack deines Lieblings-Heißgetränks. Mit einer Siebträgermaschine kannst du dir endlich genau den Kaffee so zubereiten, wie du ihn am liebsten hast. In unserer Siebträgermaschine Kaufberatung haben wir uns die wichtigsten Aspekte genauer angeschaut.

Wie funktioniert eine Siebträgermaschine?

Um aus dem braunen Pulver bzw. den Bohnen schmackhaften Kaffee herzustellen, benötigst du Zeit und etwas Übung. Vorausgesetzt deine Siebträgermaschine verfügt über kein integriertes Mahlwerk, kannst du die Bohnen mit einer Kaffeemühle mahlen. Von dem Kaffeepulver werden ca. 6-7g in den Siebträger (das Sieb mit dem langen Griff dran) gefüllt. Nun muss das Pulver verdichtet werden, dies geschieht mithilfe eines Stampfers (auch Tamper genannt). Als nächstes wird der Siebträger an der Maschine befestigt. Meist wird dieser in einem 45-90°C Winkel angesetzt und dann mit einem kräftigen Ruck an der Maschine fixiert. Schließlich beginnt mittels einer elektrischen Pumpe oder eines Handhebels der Espresso zu fließen.

Für wen eignet sich eine Siebträgermaschine?

Der ständig steigende Anspruch an Qualität, Geschmack und auch an die schnelle Verfügbarkeit unseres Lieblingsgetränkes lässt die Kaffeemaschinen-Hersteller stetig neue Geräte auf den Markt bringen. Die Perfektion wurde wohl mit der Gruppe der Kaffeevollautomaten und der Kolbenkaffeemaschinen (Siebträger) erreicht. Im Grunde sind es zwei Bezeichnungen für die gleiche Produktgruppe – wobei die letztere eigentlich nur den Brühvorgang genauer definiert: Der Brühkolben fährt beim Brühen hoch und runter.
Kolbenkaffeemaschinen bezeichnen alle Kaffeemaschinen mit automatischem Brühvorgang. Nach Aussagen der Hersteller liegen im Augenblick die etwas robusteren Siebträgermaschinen in der Gunst der Kunden vorn, obwohl die Kaffeezubereitung mit einer Siebträgermaschine schon ein gewisses Können und auch Fingerspitzengefühl voraussetzt. Das liegt nicht zuletzt an dem hervorragenden Geschmack, den dir ein Espresso aus der Siebträgermaschine bieten kann.
Überlege dir einfach: Was trinkst du am liebsten? Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato? Denn davon hängt ab, welche Maschine dein treuer Begleiter durch den Tag wird. Oder trinkst du lieber Filterkaffee? Schau dir auch unseren Kaffeemaschinen-Vergleich an! Eventuell kann auch eine Kapselkaffeemaschine eine Option für dich sein. Dort bieten sich auch die Nespresso-Maschinen als Marktführer an.

Im folgenden Video bekommst du eine Graef Siebträgermaschine vorgestellt, welche sich auch den Einsatz von Pads und Kapseln eignet:

Wie ist eine Siebträgermaschine aufgebaut?

Wenn du eine Kaffeemaschine für daheim suchst, wird dir eine Espressomaschine mit zwei Ausläufen reichen. Im Büro wäre das jedoch zu wenig: Investiere hier in eine größere Espressomaschine mit Siebträger.

Die Pumpe – das Herzstück jeder Kaffeemaschine

Bei den ersten Espressomaschinen – und manchmal auch heute noch – wurde der Druck in der Brühkammer mittels einer Federwerkkonstruktion und einem Muskelkraft fordernden Handhebel aufgebaut. Noch heute hört man Lob über die perfekten Resultate und die einzigartige Geschmacksentfaltung der Aromen des italienischen Kaffees – und hier liegt der Ursprung des unvergleichlichen Aromas. Heute sorgen elektrisch angetriebene Pumpen in den Espressomaschinen für den notwendigen Brühdruck von circa 9 bar.
Hier dominieren zwei Systeme: Das eine System erzeugt den Druck mit einer Vibrationspumpe – diese wird überwiegend in Espressomaschinen für den Hausgebrauch eingesetzt. Diese Pumpen sind klein, preisgünstig, aber auch laut - sehr laut.
Das andere System setzt auf die wesentlich teurere Rotationspumpe mit einer höheren Kapazität. Sie versorgt die Brühgruppe selbst bei mehreren Brühvorgängen nacheinander stets mit konstantem Druck, ist wesentlich robuster und hat die größere Laufruhe.

Der Kessel - Zentrum der Siebträgermaschine

frisch zubereitete Tasse KaffeeUnd wieder geht es um deinen Geschmack. Bist du Espresso-Fan und genießt ihn pur, oder verwendest du ihn nur als Basis für einen cremigen Cappuccino oder Latte Macchiato? Dann brauchst du einen Milchaufschäumer. Hier zeigt sich aber ein Problem, wenn die Maschine nur einen Kessel hat:

  • Der Einkreiser: Bei dieser Kaffeemaschine steht nur ein Wasserkessel zum Brühen und zur Milchaufschäumung bereit. Die Brühtemperatur für den Kaffee liegt zwischen 88°C und 95°C . Die Dampftemperatur des Wassers zum Milchaufschäumen für den Cappuccino liegt hingegen bei weit über 100°C. Zwei Temperaturen gleichzeitig in einem Kessel? Unmöglich! Hier bleibt nur Aufheizen oder Herunterkühlen und daraus ergeben sich Wartezeiten. Beachte diesen Umstand, wenn du dir deine Kaffeemaschine aussuchst.
    Tipp: Als Einsteiger solltest du zu einer Einkreiser-Siebträgermaschine greifen. Diese sind nicht so hochpreisig wie Dualboiler. 

  • Zweikreiskessel mit Wärmetauscher: Ein großer Kessel für heißes Wasser (z.B. für Tee) und Dampf zum Aufschäumen mit Temperaturen von über 100 °C bildet den ersten Kreislauf. Er umschließt einen zweiten kleineren Wasserbehälter, dessen Wasser beim Durchlauf des Systems des Heißwasserkessels auf die perfekte Brühtemperatur für einen aromatischen Kaffee gebracht wird. Die Temperaturen lassen sich solange gut steuern, wie auch genügend Espresso gebrüht wird. Geschieht das nicht, wird das Wasser so heiß wie das Wasser im Dampfkessel. Du löst das Problem, indem du Wasser im Brühsystem ablässt und durch kaltes Frischwasser ersetzt. Klingt umständlich? Ist es auch, und nicht unbedingt empfehlenswert.

  • Dualboiler: Diese Lösung ist in der Welt des Kaffees relativ neu, bei genauerem Hinsehen aber besonders clever. Bei diesem System arbeiten zwei vollkommen separate Kessel mit getrennten Heizsystemen, bei denen sich Temperatur und Druck der Kreisläufe ganz individuell einstellen lassen. Die Kapazitäten sind fast unbegrenzt! So kannst du Espresso zubereiten und gleichzeitig schon die Milch aufschäumen.

Die Brühgruppe - Das macht die Qualität aus

Kaffee wird zubereitetDie Grundlage für das Brühsystem bildet ein Aufbau von Federn und Ventilen, der es ermöglicht, dass der Restdruck beim Brühvorgang abgeleitet wird. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, das Kaffeepulver vor dem eigentlichen Brühvorgang anzufeuchten und aufzuquellen. Schließlich wird das System noch durch den Thermosyphon ergänzt. Der Wasserkreislauf des Kessels sorgt dafür, dass die Brühgruppe stets optimal auf Temperatur ist.

Zubehör – ohne gute Kaffeemühle geht nichts

Kaffee ist nicht gleich Kaffee, und die Qualität hängt nicht nur von der Kaffeemaschine ab. Eine qualitativ hochwertige Bohne, eine gute Siebträgermaschine und eine zuverlässige Kaffeemühle (oder elektrische Kaffeemühle) bilden das Trio für den perfekten Espresso.
Für welche Bau- und Ausführungsart der Siebträgermaschine du deine Entscheidung auch fällst – Espressoautomat, Siebträger-Vollautomat oder die Kaffee-Supervollautomat genannten Geräte, die alles selbständig und vollautomatisiert erledigen – achte darauf, dass die Funktionen und das Design zu deinen Ansprüchen passen.

Siebträgermaschinen Test bei Stiftung Warentest

In dem Test von November 2016 wurden 44 Espressomaschinen untersucht, davon 39 Vollautomaten und 5 Siebträgermaschinen. Der Testsieger ist die Siebträgermaschine De’Longhi EC 680. Auf Platz 2 schaffte es ein Modell von Krups. Beide Maschinen liegen unter 200€ Anschaffungspreis und sind somit auch für Anfänger erschwinglich.

Würdest du Siebträgermaschinen online kaufen? Wie haben dir unsere Angebote dazu gefallen?

1 Bewertung