Kategorien ansehen

Klimaanlage Kaufberater

Klimaanlage - Wenn die Luft vor Hitze steht

schwitzendes Pärchen in der Wohnung In den Sommermonaten wird es in mancher Wohnung fast unerträglich. Da klettert das Thermometer teilweise auf über 30°C. Sei es weil die Mittagssonne heftig in die Fenster scheint oder weil sich die Dachgeschosswohnungen enorm aufheizen. Aber auch manche Wohnwagen oder Büros sind in dieser Zeit kein angenehmer Aufenthaltsort. Es gibt mehrere Möglichkeiten die Hitze aus dem Raum zu vertreiben, eine davon ist eine Klimaanlage fürs Haus. Da es verschiedene Geräte gibt, wollen wir dir in dieser Kaufberatung einen Durchblick im Produktdschungel verschaffen.

Eine Klimaanlage für die Wohnung sorgt für eine verbesserte Luftqualität und ist hilfreich, um ein angenehmes Raumklima zu schaffen. Entgegen der Annahme, dass eine Klimaanlage lediglich zum Herunterkühlen der Raumluft da ist, zeigen wir dir hier das wahre Funktionsspektrum auf.

  • Änderung der Raumtemperatur (Heizen oder Kühlen) 
  • Änderung der Luftfeuchtigkeit (Be- oder Entfeuchten)
  • Luftbestandteile werden entfernt (Filtern oder Austauschen der Luft)

Achtung: Nicht jedes Gerät bringt auch wirklich alle diese Funktionen mit - kühlen können sie jedoch alle.

Wie funktioniert eine Klimaanlage fürs Haus?

Zunächst einmal wollen wir uns der Funktionsweise des Kältespenders widmen. Denn Klimaanlage ist nicht gleich Klimaanlage. Man unterscheidet zwischen Lüftungsanlagen, Teil- und Vollklimaanlagen.

  • Lüftungsanlage: Hier wird die Luft nicht behandelt, sondern lediglich die verbrauchte Luft abgeführt und durch frische ersetzt. Diese Anlagen kommen oft in Tiefgaragen oder Werkstätten zum Einsatz.

  • Teilklimaanlage: Bei diesen Geräten wird die Luft gefiltert und je nach Wunsch aufgeheizt oder abgekühlt. Diese Variante wird oft mit einer Abluftanlage kombiniert und lässt sich in Gaststätten, Maschinenräumen, Besprechungsräumen usw. finden. Hierunter fallen auch die mobilen Klimaanlagen, welche die überschüssige Wärme über einen Abluftschlauch aus dem Raum befördern. Für die Anbringung des Schlauches ist jedoch ein Wanddurchbruch nötig.

  • Split-Klimaanlage: Dieses System besteht aus einem Innengerät und einem Außengerät. Das Innenteil kann kühlen, heizen, entfeuchten und filtern. Das Außengerät gibt entweder die transportierte Wärme an die Luft ab oder nimmt diese auf. Die Wärme aus der Luft wird hier mittels eines Kältemittels befördert. Der Anschaffungspreis eines solchen Geräts liegt jedoch höher als bei einem mobilen Klimagerät. Positiv ist hingegen die große Auswahl an Leistungsklassen, diese reichen in der Regel von 2-22 kW Kühlleistung je Inneneinheit. Zudem gibt es viele verschiedene Bauformen, darunter Wandgeräte, Deckentruhengeräte, Standgeräte uvm. Ein weiterer Pluspunkt ist der niedrige Geräuschpegel der Inneneinheit. Somit kommt auch eine Anbringung im Schlafzimmer in Frage. Für die Heizfunktion ist in einigen Geräten eine Wärmepumpe verbaut, um der Außenluft Wärme zu entziehen.

  • Vollklimaanlage: Sie kann temperaturgenau Heizen, Kühlen sowie Filtern, Be- und Entfeuchten.

Außerdem wird die Lüftungsfunktion in die Bezeichnung miteinbezogen. Bei der Zuführung von Außenluft spricht man von einer Klimaanlage mit Lüftungsfunktion und bei der Nutzung von Umluft ohne Lüftungsfunktion.

Lass deine Klimaanlage nicht zum Schockfroster werden

Doch die Benutzung einer Klimaanlage hat nicht nur gute Seiten. Das Kältemittel kann, falls es in die Umwelt gelangt, zur Klimaerwärmung beitragen. Zudem kann eine zu kalt eingestellte Klimaanlage zu Erkältungen führen. Dies lässt sich vermeiden, wenn man die Klimaanlage nicht kälter als 6°C unter Außentemperatur einstellt. Als eine ideale Raumtemperatur werden 22°C empfohlen, die relative Luftfeuchtigkeit sollte etwa bei 50% liegen.

Welche Arten von Klimaanlagen für die Wohnung gibt es?

Man unterscheidet zwischen zentralen und dezentralen Klimaanlagen. Zentrale sind solche, die beim Neubau eines Hauses direkt in dieses integriert werden, sie müssen also nicht mehr nachgerüstet werden. Unter die dezentralen Klimaanlagen fallen Split-Klimaanlagen und mobile Klimageräte, da beide nachträglich eingebaut werden.
Die zentrale Klimaanlage wird meist auf dem Speicher oder im Keller angebracht und über ein Leistungs- und Lüftungssystem wird die kalte Luft im ganzen Haus verteilt. Eine Wärmepumpe kann unter Umständen auch als Klimaanlage eingesetzt werden.
Um die beiden Hauptprodukte auf dem Markt miteinander zu vergleichen, haben wir dir hier die Vor- und Nachteile zusammengestellt.

Typ

Vorteile

Nachteile

Mobiles Klimagerät

  • preiswert in der Anschaffung
  • können nahezu überall aufgestellt werden
  • laut im Betrieb
  • verbrauchen recht viel Strom

Split-Klimaanlage

  • kühlen besser als mobile Klimageräte
  • geringer Stromverbrauch
  • Installation muss von einem Fachmann durchgeführt werden
  • teuer in der Anschaffung

Frau bedient Klimaanlage Hinweis: Luftkühler, die mitunter für unter 100€ erhältlich sind, haben keine wirkliche Kühlfunktion. Es wird dabei entweder Wasser oder Eis verdunstet und die kalte Luft in den Raum gepustet. An schwülen Tagen wird die Luft dadurch noch feuchter und eine wirkliche Erfrischung tritt laut Aussagen aus Klimaanlagen Tests auch nicht ein.

So läuft die Klimaanlage einwandfrei

Optimale Bedingungen für den Betrieb einer Klimaanlage herrschen im Übrigen, wenn die Lüftungsschlitze des Geräts frei bleiben und Wärmequellen im Raum abgeschaltet werden. Geschlossene Vorhänge oder Rollläden sind ebenfalls für den Betrieb zuträglich. Das Innengerät einer Split-Klimaanlage sollte wiederum nicht in der Nähe deines Sitzplatzes angebracht werden, andernfalls wirst du nämlich der Zugluft ausgesetzt. Das Außengerät verträgt direkte Sonneneinstrahlung nicht sehr gut.

Wenn du bemerkst, dass deine Klimaanlage nicht mehr so gut funktioniert, kann das an einem geringen Füllstand des Kältemittels liegen. Einige Geräte schalten sogar bei einer zu geringen Befüllung ab.

Was muss ich beim Kauf einer Klimaanlage beachten?

  • Kühlleistung - Diese hängt von der Raumgröße ab. Im Zweifelsfall solltest du dich von einem Fachmann beraten lassen. Als Faustregel gilt ca. 60 W pro Quadratmeter.
  • Energieeffizienzklasse (EEK) - Wenn dir die Umwelt am Herzen liegst und du ein effizientes Gerät möchtest, solltest du auf diesen Indikator Wert legen.

Weitere wichtige Kriterien sind unter anderem:

  • Stromverbrauch
  • Anzahl der Räume
  • Lautstärke
  • Leistungszahl

Diese Kaufkriterien haben wir dir in unserer Klima-Splitgeräte Kaufberatung noch etwas genauer ausgeführt.

Warum muss ich meine Klimaanlage desinfizieren?

Klimaanlage reinigen Eine regelmäßige Wartung in Form einer Desinfizierung ist wichtig. Mit der Zeit sammeln sich Bakterien und Keime in der Klimaanlage. Diese können dann beim Betrieb des Geräts in die Umgebungsluft gelangen und die Menschen in ihrem Umfeld gefährden.

Klimaanlage desinfizieren - So geht´s!

Damit sich Bakterien und Keime, die sich in der Klimaanlage sammeln können, nicht vermehren oder negativ auf deine Gesundheit auswirken, solltest du die Klimaanlage einmal im Jahr desinfizieren. Die Reinigung kannst du entweder selbst vornehmen oder von einem Fachmann machen lassen. Hierzu wird ein Spray in das Innengerät gesprüht und die Lamellen wischst du mit einem feuchten Tuch ab. So eine Reinigung ist schnell erledigt. Danach lässt du die Klimaanlage laufen, damit sich das Desinfektionsmittel auch gut verteilt und die Keime aus dem Gerät herausgeschleudert werden. Ein Austausch der Filter kann je nach Alter und Zustand auch vonnöten sein. Manchmal lässt sich der Filter aber auch schnell und effektiv mit einem Staubsauger reinigen. Bei mobilen Klimageräten muss der Auffangbehälter zudem regelmäßig geleert werden. Andernfalls kann das Kondenswasser irgendwann anfangen zu riechen.

Klimaanlage FAQ

Was kostet eine Klimaanlage?

Eine zentrale Klimaanlage kostet im Schnitt zwischen 7.000-10.000€ während eine Wärmepumpe 10.000-25.000€ kostet. Dafür hast du aber auch schon die Heizung mit verbaut und erhältst noch eine staatliche Förderung. Ein mobiles Klimagerät bekommst du hingegen schon ab 60€ und eine Split-Klimaanlage liegt preislich etwa bei ca. 2.000€ (ohne den Einbau). Mit einem Standventilator oder Deckenventilator kommst du zwar günstiger zu deinem Gerät, dafür wird davon allerdings die Luft auch nur lediglich umgewälzt.

Wieviel Strom verbraucht eine Klimaanlage?

Wenn du wissen möchtest, wie hoch die Stromkosten für die coole Raumluft ausfallen, dann benötigst du die Leistung des Geräts und die durchschnittliche tägliche Laufzeit. Diese beiden Werte ins Verhältnis gesetzt, erhältst du den Betrag der für Strom anfällt.

Kann ich meine Klimaanlage selbst mit Kältemittel befüllen?

Beim Nachfüllen von Kältemittel wird eine Vakuumpumpe benötigt. Ansonsten gelangt Luft in die Verrohrung und diese führt zu einer Korrosion des Kompressors. Deshalb ist eine Übernahme dieser Tätigkeit durch einen Fachbetrieb ratsam. Denn andernfalls können  Schäden an der Anlage verursacht werden.

Falls die Lieferzeit deiner Klimaanlage sich in die Länge zieht, du aber nicht mehr länger auf eine Erfrischung verzichten kannst, ist eine Klimaanlage selber zu bauen für die Übergangszeit eine echte Alternative. Hier siehst du, wie du mit wenigen Mitteln und einem Tischventilator die absolute Abkühlung für heiße Tage bauen kannst.

Würdest du Klimaanlagen online kaufen? Wie haben dir unsere Angebote dazu gefallen?

0 Bewertungen